Einfach besser und sicherer: Die Brustvergrößerung ohne Drainage

Brustvergrößerungen gehören mit zu den häufigsten Eingriffen, die ich in meiner Praxis (Brustvergrößerung Hannover) vornehme. Es handelt sich dabei um eine Operation, die unter Vollnarkose ausgeführt wird. Über kleine Schnitte in der Achselhöhle, am Brustwarzenhof oder auch in der Umschlagsfalte der Brust werden Implantate eingebracht und zumeist unter der Brustwandmuskulatur platziert. Diese Implantate sorgen dann für die gewünschte Größe der Brüste und geben ihr eine ästhetisch ansprechende Form.

Brustvergrößerung Hannover: Eine Drainage muss nicht sein

Lange Zeit war eine Brustvergrößerung in der ästhetisch-plastischen Chirurgie nicht ohne eine sogenannte Drainage möglich. Das hat sich zum Glück grundlegend geändert. Die modernen Operationstechniken, mit denen ich arbeite, erlauben in der Regel eine Brustvergrößerung ohne Drainage – und zwar ganz unabhängig davon, wie das Implantat in die Brust eingebracht wird.. Drainagen dienen in der Medizin ja dazu, Flüssigkeiten oder Gase aus dem Körper abzuleiten. Der Grund kann beispielsweise der ganz normale Blutverlust sein, der bei einem operativen Eingriff entsteht. Durch die Weiterentwicklung und Perfektionierung der Operationsverfahren ist der Blutverlust bei einer Brustvergrößerung heute minimal. Folglich muss in den allermeisten Fällen auch kein Blut aus dem Operationsbereich im Körper abgeleitet werden. Und das bedeutet dann, dass auf eine Drainage verzichtet werden kann.

Brustvergrößerung Hannover: Mehr Komfort und mehr Sicherheit für Patientinnen

Die Brustvergrößerung ohne Drainage stellt gleich in zweifacher Hinsicht einen enormen Vorteil für die Patientinnen dar. Zum einen vergrößert sich dadurch der Komfort nach dem Eingriff, da auf einen lästigen Schlauch zur Blutabfuhr im Körper verzichtet werden kann. Zum anderen verhindert sie aber auch das Risiko von Infektionen, die durch Drainagen hervorgerufen werden können. Das kam und kommt in der modernen Chirurgie zwar selten vor, ist aber eines der Risiken, die mit einem operativen Eingriff verbunden sind. Auf eine Drainage verzichten zu können ist da allemal besser.